Leitmerkmalmethode

Nach § 5 des Arbeitsschutzgesetzes besteht eine grundsätzliche Pflicht des Arbeitgebers zur Beurteilung der Arbeitsbedingungen. Für Tätigkeiten mit manueller Lastenhandhabung müssen geeignete Maßnahmen getroffen werden, um eine Gefährdung möglichst gering zu halten (Lasthandhab V § 2 (2)). Bei der Beurteilung ist der Anhang der Verordnung zugrunde zu legen.

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) und der Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (LASI) haben ein vereinfachtes Verfahren zur Erfüllung dieser Beurteilungspflicht nach der Leitmerkmalmethode entwickelt, 1996 in einer ersten Fassung vorgelegt, und nach einer umfangreichen Praxisprobe im Jahr 2001 in überarbeiteter Fassung herausgegeben.

Anwendungsfelder:
Beurteilung der Arbeitsbedingungen beim Heben, Halten, Tragen gemäß Lastenhandhabungsverordnung, Ableitung von Gestaltungsnotwendigkeiten
Ausschlusskriterien und Kontraindikation:
nicht für Berufskrankheitenanerkennungsverfahren, nicht bei komplizierten Tätigkeitsabläufen
Referenzen der praktischen Anwendung:
häufig eingesetzte Methode, in zahlreichen deutschsprachigen Handlungshilfen abgedruckt
Erforderliche personelle Qualifikation:
ausreichende Kenntnis der zu beurteilenden Tätigkeiten

Es gibt die
Leitmerkmalmethode Heben, Halten, Tragen
Leitmerkmalmethode Ziehen, Schieben.

BAUA Leitmerkmalmethode

Druckbare Version
Seitenanfang nach oben